22.11.2018

Fortbildung: Psychoedukation

Erlernen vom Umgang mit tiefgehenden Seelenthemen

Wann: Donnerstag, 22.11.2018 - 17-19 Uhr

Wo: Kulturhof NN19 - Versammlungsraum - Nauwieserstraße 19 in 66111 Saarbrücken

Zielgruppen: Geflüchtete, EhrenamtlerInnen der Flüchtlingsbetreuung und Interessierte

Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung: bis 19.11.2018 unter kontakt(at)ankommen-saarland.de

 

Thema: Das Erleben von Krieg, politischer Verfolgung und organisierter Gewalt hat erhebliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Eine Vielzahl von Geflüchteten/ Asylbewerbern, die aus Krisenregionen fliehen oder Schutz vor politischer Verfolgung bzw. Gewalt suchen, leidet unter psychischen Störungen. Neben Depressionen, Angst- und Schmerzstörungen sind diese Personen vor allem von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) betroffen.

Inhalte: Im Vortrag soll zunächst ein Überblick über psychische Belastungen bei geflüchteten Menschen gegeben werden. Im Anschluss daran werden das Entstehen psychischer Symptome sowie deren psychotherapeutische Behandlung dargestellt.

Referentin: PD Dr. Monika Equit ist PsychologischePsychotherapeutin und leitet die Psychotherapeutische Universitätsambulanz am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität des Saarlandes. Behandlungsschwerpunkte der Psychotherapeutische Universitätsambulanz: Angststörungen, Depression, Posttraumatische Belastungsstörungen (insbesondere bei besonderen Risikogruppen wie Geflüchteten, Soldaten, Polizisten etc.)

 

 

----------------------------