Ansturm beim ANKOMMEN-Netzwerk

20.03.2014

Großartiger Zuspruch beim Netzwerk ANKOMMEN

Die Initiatoren waren richtig überrascht. Beim ersten Treffen für den Aufbau eines ehrenamtlichen Netzwerkes für Flüchtlinge in Saarbrücken drängten 35 Personen in den Seminarraum im Mehrgenerationenhaus in der Saarbrücker Ursulinenstraße. Frau Kabis von der Integrationsbehörde und Hans Joachim Müller von PRO EHRENAMT stellten mit den Mitstreitern das Programm für diese Initiative vor.

Zunächst sollen die ehrenamtlichen Paten mit der besonderen Problematik der Flüchtlinge vertraut gemacht werden (acht Termine mit speziellen Themen). Erst danach werden die Beratungs-, Betreuungsaufgaben für die Flüchtlinge  aufgenommen. Derzeit gibt es ca 100 Personen, die der Stadt Saarbrücken zugewiesen sind. Vor allem ist es wichtig, die deutsche Sprache kennenzulernen und die Behördengänge zu begleiten.

Erstaunlich vielfältig ist das Spektrum der Menschen, die sich gemeldet haben. Etwa zur Hälfte Frauen und Männer, etwa zur Hälfte auch Menschen ohne und mit Migrationshintergrund. Interessante Felder können abgedeckt werden: Sprachvermittler, Psychotherapeuten, Ärzte, Rechtsanwälte, aber auch Hausfrauen und Ehrenamtler mit einer besonderen Sensibilität für dieses Thema.

PRO EHRENAMT und die Stadt Saarbrücken haben die Zeichen der Zeit erkannt und geben diesen Flüchtlingen vom ersten Tag eine Hilfe und Unterstützung, eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe.

ANKOMMEN im Projekt war das Thema des ersten Abends. Die Teilnehmer sollten sich mit ihren unterschiedlichen Kenntnisse, Lebensbildern und Erfahrungen kennenlernen und Hintergründe zur Situation der Flüchtlinge in Saarbrücken erhalten.

Dateien:
fileadmin/user_upload/Ankommen/News/SZ-20140204.pdf ----------------------------