Verschwörungsfantasien rechts außen

Netzwerk ANKOMMEN und Adolf-Bender-Zentrum beziehen Stellung

Das Netzwerk ANKOMMEN lädt im Rahmen seiner Fortbildungsreihe zu einer weiteren Veranstaltung am Donnerstag, 02.07.2020, 18.30 bis 20.00 Uhr ein.

Verschwörungstheorien sind keine Erscheinung der Neuzeit. Bereits seit hunderten von Jahren kursieren verschwörungstheoretische Erzählungen. Verbreitet werden verschwörungstheoretische Erzählungen heutzutage nicht nur, aber auch von Rechtsextremisten. Sie dienen der Konstruktion eines Feindbildes und sollen Handlungen, wie z.B. Gewalt, legitimieren. Die Verbreitung dieser Verschwörungstheorien über die rechtsextreme Szene hinaus ist insbesondere seit 2015, mit der Ankunft einer größeren Anzahl an Geflüchteten zu beobachten. Auch in Zeiten der Corona-Epidemie bedienen sich rechte Akteure verschwörungstheoretischen Erzählungen.

Der Vortrag beleuchtet wie Verschwörungstheorien von Rechtsextremisten eingesetzt und welche Ziele damit verfolgt werden.  

Wann: 02.07.2020, 18.30 bis 20.00 Uhr

Referent: Uwe Albrecht,  Adolf-Bender-Zentrum

Wo: Aufgrund der Corona-Situation findet dieses Event online statt. Zur Anmeldung schickt uns bitte bis zum 01.07.20 eine kurze Mail ankontakt(at)ankommen-saarland.de

Ihr erhält dann kurz vor dem Termin einen Link zum Einloggen. 

Die Teilnahme ist als Videokonferenz oder per Telefon möglich.